Select Page

Neue Tools in Microsoft Azure für Ihre optimale Hybrid- & Multi-Cloud-Strategie

Neue Tools in Microsoft Azure für Ihre optimale Hybrid- & Multi-Cloud-Strategie

In der aktuellen Situation müssen Unternehmen ihre Arbeitsweise anpassen, um Remote-Arbeit zu ermöglichen, Cloud-Innovationen zu nutzen und ihre bereits bestehenden Investitionen vor Ort zu maximieren. Hierbei ist eine effektive Multi-Cloud- bzw. Hybrid-Cloud-Strategie wichtiger als je zuvor. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die neuen Tools in Microsoft Azure vor, mit denen Sie Ihre Infrastruktur dahingehend optimieren können und so das beste aus beiden Welten nutzen.

Integrieren Sie Azure in jede Infrastruktur mit Azure Arc

Azure Arc erfüllt zwei wichtige Aufgaben: Erstens bringt es Azure-Verwaltungsfunktionen in jede beliebige Infrastruktur, und zweitens ermöglicht es die Ausführung von Azure-Diensten an jedem Ort. Seit der Einführung in 2019 hat Azure Arc deshalb viel positive Resonanz erhalten und wurde deshalb Ende 2021 erneut um einige wichtige Funktionen erweitert.

Dabei nutzen Unternehmen Azure Arc, um ihre Ressourcen in verteilten Umgebungen effizienter zu verwalten und zu steuern und um Azure-Datendienste in ihrer global verteilten Infrastruktur vor Ort bereitzustellen. Die folgenden zwei neuen Features zielen darauf ab, genau diese Grundfunktionen zu optimieren und das Angebot abzurunden.

Azure Arc-fähige Datendienste sind jetzt in der Vorschau verfügbar

Jetzt können Azure SQL Managed Instance und Azure PostgreSQL Hyperscale in lokalen Rechenzentren, in der Multi-Cloud und in Edge ausgeführt werden. Kunden können dabei von den neuesten Azure Managed Database-Innovationen profitieren, wie z. B. immer aktuelles SQL, elastische Skalierung und einheitlichem Datenmanagement. Und das unabhängig davon, ob der Betrieb in Azure, in ihrem Rechenzentrum oder in einer anderen öffentlichen Cloud läuft. Außerdem funktionieren diese Datendienste sowohl im verbundenen als auch im unverbundenen Modus.

Azure Arc-fähige Server sind jetzt allgemein verfügbar

Im Rahmen ihrer Multi-Cloud oder Hybrid-Cloud-Strategie können Kunden Windows- und Linux-Server – sowohl physische Server als auch virtuelle Maschinen (VMs) – nahtlos über das Azure-Portal organisieren und verwalten. Dabei können Azure-Verwaltungsdienste genutzt werden, um Server zu überwachen, zu sichern & aktualisieren und einen Audit mit denselben Azure-Richtlinien in Multi-Cloud- und Multi-Edge-Installationen durchzuführen. Darüber hinaus können Kunden eine standardisierte rollenbasierte Zugriffskontrolle für alle ihre Server implementieren, um wichtige Compliance-Anforderungen zu erfüllen.

Azure Stack HCI und Azure Stack Hub:  Rechenzentren vor Ort modernisieren

Mit Azure Stack können die Funktionen von Azures Cloud-Infrastruktur auch in Remote-Rechenzentren vor Ort genutzt werden. Hierdurch können die Betreiber eigener Rechenzentren alle Innovationen moderner Cloud-Architektur nutzen und gleichzeitig gesetzliche Vorschriften an lokale Datenspeicherung erfüllen.

Seitdem wurde das Azure Stack-Portfolio weiter ausgebaut, um eine konsistente Cloud-Infrastruktur und Azure-Dienste für eine Reihe von verschiedenen Lösungen in lokalen Rechenzentren bereitzustellen. Im neuesten Update sind dabei vor allem zwei Funktionen interessant:

Azure Kubernetes Services (AKS) ist in der Vorschau verfügbar

AKS auf Azure Stack HCI ermöglicht es Kunden, containerisierte Anwendungen in großem Umfang auf Azure Stack HCI bereitzustellen und zu verwalten, genauso wie sie AKS innerhalb von Azure ausführen können. Dies bietet nun eine konsistente, sichere und vollständig verwaltete Kubernetes-Erfahrung für Kunden, die Azure Stack HCI in ihren Rechenzentren nutzen.

Azure Stack Hub ist jetzt mit GPUs verfügbar

Um Anwendungen mit hohem Visualisierungsbedarf zu unterstützen, hat Microsoft AMDs Mi25 GPU in Azure Stack Hub integriert. Hierdurch können Benutzer die Rechenleistung des Grafikprozessors effizient gemeinsam nutzen. Insbesondere im Bereich der Datenprognose, Visualisierung und der künstlichen Intelligenz profitieren viele Anwendungen von der zusätzlichen Rechenleistung, da sich hierfür die spezielle Architektur von GPUs in besonderem Maße eignet. Neben der neuen Integration von AMD Grafikprozessoren sind aber auch NVIDIA-GPUs realisierbar. Beispielsweise ermöglicht es die NVIDIA V100 Tensor Core GPU, rechenintensive Machine-Learning-Workloads in unverbundenen oder teilweise verbundenen Szenarien auszuführen.

Nahtlose Erweiterung und Migration von VMware-Workloads nach Azure

Mit den neuesten Updates ist auch die Integration von VMware-Workloads in Microsoft Azure als sogenannte Azure VMware Solution allgemein verfügbar. Sie ermöglicht es Kunden, VMware-Workloads mit minimalem Aufwand in die Cloud zu migrieren.

Der Azure-Service umfasst die neuesten VMware Cloud Foundation-Komponenten wie vSphere, NSX-T, HCX und vSan und lässt sich in eine Vielzahl von Partnerlösungen integrieren. So können Kunden ihre vorhandenen Tools und ihr bestehendes Know-how weiter nutzen. Darüber hinaus ist Azure mit dem Lizenzierungsangebot Azure Hybrid Benefit die kostengünstigste Cloud für die Migration von Windows Server- und SQL-Workloads – unabhängig davon, ob diese auf VMware oder anderswo laufen.

Sie möchten direkt mit Microsoft Azure durchstarten und Ihr Unternehmen durch die Innovationen der Cloud voranbringen? Oder haben Sie Azure bereits im Einsatz, benötigen aber Unterstützung, das volle Potential auszuschöpfen? Profitieren Sie vom langjährigen Know-how unserer Azure-Experten, egal in welcher Phase Ihre Cloud-Strategie sich befindet.

Über den Autor

Tobias Roller

Technik begeistert: Chancen der Digitalisierung, moderne Apps und zukünftige Trends stehen im Mittelpunkt meiner Beiträge.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu abilis GmbH IT-Services & Consulting