Select Page

SAP SuccessFactors und SAP HCM – die Technologien im Vergleich

SAP SuccessFactors und SAP HCM – die Technologien im Vergleich

Mit der neuen HR-Lösung SAP SuccessFactors (kurz SFSF = SuccessFactors San Francisco) bewirbt die SAP den Nachfolger für SAP HCM. Um SAP HCM jedoch tatsächlich komplett in Deutschland ablösen zu können, muss SuccessFactors alle bisherigen Funktionen abbilden können, den Anforderungen der Kunden gerecht werden, bzw. diese sogar übertreffen. SAP SuccessFactors stammt aus dem Bereich des Talent-Managements und muss nicht nur funktionell, sondern auch durch den Ursprung in den Vereinigten Staaten auf die Gesetzgebungen und Besonderheiten im deutschen Personalwesen angepasst werden. Zwar arbeitet SAP verstärkt an der Weiterentwicklung der Software, aber ob diese bereits an SAP HCM herankommt und welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Technologien – On-Premises-Lösung SAP HCM und Cloud-Software SFSF – im Vergleich haben, erklären wir Ihnen jetzt.

In diesem Beitrag werden wir ausschließlich auf die Vor- und Nachteile der Technologien eingehen und diese in Kategorien aufteilen. Ein zweiter Teil mit den Funktionalitäten der Lösungen im Vergleich wird folgen. Schauen Sie gerne in unseren bisherigen SFSF-Blogbeitrag rein, um speziell einen detaillierteren Einblick in die Funktionalitäten von SAP SuccessFactors zu erhalten: SAP SuccessFactors – Personalmanagement aus der Cloud

Die Technologien im Vergleich: Cloud-Lösung oder On-Premises-Software?

Betrieb, Bereitstellung und Rechenzentrum

SAP SuccessFactors (SFSF) wird als SaaS-Lösung vom Anbieter direkt, also im Rechenzentrum der SAP, gehostet. Dementsprechend müssen Sie hier keine eigenen Server zur Verfügung stellen, während dies für SAP HCM der Fall ist. Die Server hierfür können entweder in Ihrem eigenen Rechenzentrum oder bei Ihrem SAP-Dienstleister gehostet werden.

Mit SFSF sparen Sie somit Hardware-, Energie- und Personalressourcen, da sich keine internen oder externen Kollegen um den Betrieb der Software kümmern müssen.

Umfang

SaaS-Lösungen wie SAP SuccessFactors sind so ausgelegt, dass das Volumen des Speicherplatzes flexibel der jeweiligen Unternehmensphilosophie angepasst werden kann. Ein schnelles und starkes Unternehmenswachstum erfordert eine schnelle Bereitstellung von neuen Ressourcen, was durch eine flexible Skalierung schnell erfolgen kann. Je nachdem wie viel Speicherplatz von einem Unternehmen benötigt wird, kann dieser entsprechend zügig bereitgestellt werden. Sie können somit je nach Bedarf Speicherplatz anfordern und bezahlen so auch nur das, was sie wirklich verbrauchen. Auch bei kurzzeitigem Bedarf und dem danach folgenden geringeren Bedarf, kann dieser flexibel hoch- und auch wieder herunterskaliert werden.

Für SAP HCM kann Speicherbedarf natürlich auch erweitert werden, jedoch kann dieser nicht mehr so flexibel herunterskaliert werden wie bei SFSF.

Für Systemanpassungen, um ein hohes Maß an Personalisierung zu erlangen, bietet die On-Premises-Lösung SAP HCM zahlreiche Möglichkeiten. Diese können natürlich nicht nur zum Go-Live, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt angepasst werden. Trotzdem ist es in SFSF durch Customizing möglich, die kundenindividuellen Prozesse abzubilden. In diesem Bereich bietet SAP HCM deshalb mehr Personalisierung für Ihr Unternehmen.

Implementierung

SAP SuccessFactors wird meist weniger kundenspezifisch angepasst werden. Dies führt natürlich dazu, dass SFSF weniger Konfiguration benötigt und somit schneller implementiert werden kann. SAP HCM wird vollständig den Wünschen des jeweiligen Kunden angepasst. Dadurch wird das System voll und ganz auf den Kunden maßgeschneidert, jedoch fällt die Konfigurations- und Einführungsphase deutlich länger aus als bei SFSF.

Weiterentwicklungen und Updates

Standardmäßig sind bei Cloud-Lösungen neue Weiterentwicklungen und Versions- und Sicherheitsupdates in den Kosten mit inbegriffen – so natürlich auch bei SAP SuccessFactors. Bei SAP HCM fallen für die Implementierung weitere Kosten an – Updates sind in der Wartung mit inbegriffen. Demnach können Kunden jedoch selbst entscheiden, ob sie ein Update wirklich benötigen und dieses anfordern oder eben eine Updatepause einlegen und auf das nächste Update warten.

Datensicherheit

SAP SuccessFactors wird in der Public Cloud betrieben. Somit sind Sie selbst kein Eigentümer der Infrastruktur und Software, weshalb oft auch der Gedanke der nicht unwichtigen Datensicherheit aufkommt. Unternehmen haben Angst vor Datenverlust und -klau. Es ist richtig, dass Sie keine uneingeschränkte Kontrolle Ihrer eigenen Daten besitzen, was oftmals jedoch auch der Sicherheit dient, dass keine wichtigen Daten unwillentlich gelöscht werden können. Seien Sie jedoch versichert, dass Ihre Daten so sicher sind, wie bei Ihrem privaten Online-Banking.

Sicherlich bietet eine Public-Cloud mehr Angriffsfläche für den unbefugten Zugriff, allerdings müssen auch interne Rechenzentren im eigenen Unternehmen vor solchen Angriffen geschützt werden. Mittlerweile haben Cloud-Anbieter in der Regel auch sehr hohe Sicherheitsstandards, die denen eigener Rechenzentren entsprechen oder diese sogar übersteigen. Demnach kann mit der richtigen Umsetzung auch eine Cloud-Plattform die entsprechende Datensicherheit gewährleisten.

Stammdatenpflege

In SAP SuccessFactors wurde die Stammdatenpflege immer mehr zum Mitarbeiter verlagert. So kann der Mitarbeiter selbst Änderungen an seinen persönlichen Daten, wie beispielsweise eine Adressänderung, über sein Mitarbeiterprofil durchführen. Ein Sachbearbeiter aus der Personalabteilung muss diese Änderungen dann nur noch über einen Workflow freigeben bzw. verifizieren. Die Personalabteilung kann sich somit um wichtigere Themen, wie z. B. die Talentfindung, kümmern und der Prozess wird digitalisiert. Dadurch geht eine Bewerber-E-Mail niemals verloren und der aktuelle Status im Bewerbungsprozess ist übersichtlich einsehbar.

Nutzung und Schulungen

SAP SuccessFactors wird als Cloud-Dienst ausschließlich über die Weboberfläche im SAP-Fiori-Design bedient. Dadurch ist der Zugriff jederzeit und von überall aus möglich. Eine vorhandene Internetverbindung ist hier eine notwendige Voraussetzung. On-Premises-Lösungen (SAP HCM) hingegen, müssen lokal auf den Rechnern installiert werden und erfordern Zugriff auf die Daten im entsprechenden Rechenzentrum und werden über das Firmennetzwerk mit Hilfe einer VPN-Verbindung übertragen.

Sicherlich ist bei jeder Software zu Beginn Training notwendig, dennoch erfordert SAP SuccessFactors einen geringeren Erklärungsbedarf durch die intuitive Bedienung. Bei SAP HCM werden die meisten Nutzer noch mit der alten Oberfläche SAP GUI arbeiten müssen (vor allem Power-User), während SFSF ausschließlich auf Fiori basiert. Neue Mitarbeiter können sich auf alle Fälle schneller in SAP Fiori zurechtfinden, da diese auf den gängigen modernen Designstandards beruht.

Kostenfaktor

Die Lizenzen für die Personalmanagement-Software SAP HCM müssen von Unternehmen komplett erworben werden. Weitere Kosten für den Support und die Wartung kommen sowohl bei SAP HCM, als auch bei SFSF noch on top. Die Kosten für die Cloud-Lösung SAP SuccessFactors hingegen ist deutlich verbrauchsorientierter. Die Nutzung ist skalierbarer und die Software muss nicht im Gesamten erworben werden. Natürlich fallen monatliche oder jährliche Nutzungsgebühren je nach Modell auch hier nicht weg. Unternehmen werden die Ressourcen jedoch nur dann zur Verfügung gestellt, wenn sie gebraucht werden.

Fazit

Natürlich muss jedes Unternehmen selbst entscheiden, welchen Punkten sie mehr Gewichtung für ihre endgültige Auswahl geben. Dementsprechend sind manche Vor- und Nachteile für jedes Unternehmen unterschiedlich ausgerichtet. Während SFSF in den Bereichen Betrieb, Weiterentwicklung & Updates sowie Implementierung punkten kann, hat SAP HCM in den Bereichen Umfang und Datensicherheit einen minimalen Vorsprung.

Wer jedoch ein Tool für die Zukunft möchte, der trifft mit SAP SuccessFactors auf jeden Fall die richtige Wahl. Gerade Unternehmen mit wenigen bis gar keinen SAP-Experten, sollten die Einführung von SFSF klar erwägen. Cloud-Gegnern und kleinen bis mittelständischen Unternehmen empfehlen wir die klassische SAP-HCM-Lösung.

Haben Sie schon eine Tendenz, welche Lösung besser zu Ihrem Unternehmen passen würde? Oder möchten Sie sich nochmal ausführlich von unseren SAP-Experten beraten lassen, um die richtige Entscheidung zu treffen? Sprechen Sie uns gerne an – wir vereinbaren gerne mit Ihnen einen Vor-Ort-Termin oder natürlich auch ein Webinar.

Über den Autor

Katharina Lutz

Durch einfach erklärtes Fachwissen möchte ich unseren Lesern die Welt der SAP-Technologien und der Digitalisierung näher bringen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahrungen & Bewertungen zu abilis GmbH IT-Services & Consulting