Select Page

Wie ein Managed Services Provider Ihre IT entlastet

Wie ein Managed Services Provider Ihre IT entlastet

Um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben und die Performance der IT-Infrastruktur auf höchstem Niveau halten zu können, muss Ihre IT flexibel und anpassbar auf neue Gegebenheiten und neue Techniken reagieren können.

Gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) fehlt es in der Regel am nötigen Personal und Know-how, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Warum also nicht Teilbereiche der IT auslagern und beispielsweise die IT-Infrastruktur von einem externen Dienstleister (Managed Services Provider) betreiben lassen. Oftmals argumentieren KMUs mit hohen Kosten dagegen. Jedoch werden Sie beim Lesen des Artikels erkennen, dass Managed Services Provider (MSP) Ihnen das alltägliche Tagesgeschäft abnehmen können und Sie Ihr Geld in effizientere Tätigkeiten investieren können.

Was sind Managed Services?

Um personelle Engpässe zu kompensieren und die IT in Ihrem Unternehmen zu entlasten, können Sie auf die Leistungen von so genannten Managed Services Providern (MSP) zurückgreifen.

MSPs kümmern sich um Teilbereiche Ihrer IT. Verwechseln Sie diese Dienstleistung nicht mit dem IT-Outsourcing. Hier ist weder das Abbauen von Personal- oder IT-Ressourcen, noch das komplette Auslagern Ihrer IT notwendig. Im Gegensatz zum Outsourcing bleibt die Kontrolle der IT in der Hand Ihres Unternehmens.

Kurz zusammengefasst betreuen Managed Services Provider Ihre IT-Infrastruktur, bauen diese gegebenenfalls mit Ihnen auf oder optimieren sie. Des Weiteren berät der Dienstleister Sie in allen Belangen rund um Ihre IT, um diese wettbewerbsfähig zu gestalten. Eine weitere Hauptaufgabe eines MSP ist die Gewährleistung der Sicherheit gegen einen Ausfall der Unternehmens-IT, der Ihrem Unternehmen großen Schaden zufügen könnte.

Ein guter Managed Services Anbieter steht mit Ihren Mitarbeitern in engem Kontakt und leistet technischen sowie persönlichen Support. Die Betreuung Ihrer IT kann sowohl vor Ort, als auch remote durch Fernwartung durchgeführt werden. Dabei sorgt der IT-Dienstleister für eine höchst performante IT-Infrastruktur. Er stellt also sicher, dass die Rechenleistung jederzeit auf höchstem Niveau liegt und stets genügend Storage verfügbar ist, beispielsweise um erfolgreich Backups anzulegen. Des Weiteren kümmert sich der Managed Services Provider darum, dass das interne und externe Netzwerk dauerhaft verfügbar ist.

Um die Leistungen des Managed Services Providers zu messen, werden die Leistungen durch SLAs, sogenannte Service Level Agreements gemessen.

„Ein Managed Services Provider übernimmt die Gestaltung sowie die Betreuung Ihrer IT-Infrastruktur und kümmert sich um die Sicherheit Ihrer IT.“

Welche Aufgaben übernehmen Managed Services Provider?

Ein Managed Services Anbieter kann die Gestaltung sowie die Betreuung Ihrer IT-Infrastruktur übernehmen und sich um die IT-Sicherheit kümmern.
Am Anfang steht eine detaillierte Beratung zu Ihrer IT-Infrastruktur sowie eine Analyse Ihrer IT. Anschließend werden die Leistungen festgelegt, die der Dienstleister für Sie übernehmen soll. Jeder Leistungsumfang sollte individuell auf den jeweiligen Kunden angepasst und einmalig sein.
Nachfolgend sind einige der Aufgaben, die Managed Services Provider übernehmen können, aufgelistet:

  • Managed Services Provider können Ihnen Hardware zur Verfügung stellen oder sie betreuen diese für Sie und kümmern sich um Updates und die Wartung des Betriebssystems, wie beispielsweise von Windows 7 zu Windows 10.
  • IT-Dienstleister sollten nicht nur technischen Support leisten, sondern auch der persönliche Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter sein. Kommunikationsprozesse können direkt im Vertrag festgelegt werden.
  • Oftmals stellen Managed Services Provider auch den Single Point of Contact dar. Das bedeutet, sie kümmern sich bei Fehlern oder Supportanfragen um die Kommunikation mit externen Dienst-Anbietern. Sie haben also einen Ansprechpartner an der Hand, der alles Weitere klärt und Sie beispielsweise auch bei der Wahl zu Ihrem passenden Internet-Anbieter hilft.
  • Für die Ausfallsicherheit sorgt das Backup-Management, das ein solcher Managed Services Provider für Sie verwaltet. Sie müssen sich nie wieder Sorgen um zu wenig Speicher machen und können versichert sein, dass Ihre Daten gesichert sind.
  • Um Ihnen die Arbeit im Team zu erleichtern und Ihnen eine skalierbare Datenspeicherung zu ermöglichen, bieten Managed Services Provider Cloud-Infrastrukturen an – von Microsoft Office 365 bis hin zum Amazon Web Service oder eigenen Hybrid-Cloud-Lösungen. Gerade, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht, ist das Know-how von Experten von immenser Bedeutung.
  • Software-Updates werden von Managed Services Providern automatisch durchgeführt, damit Ihre Technik immer auf dem neuesten Stand ist.
  • Die Hauptaufgabe, die Ihre IT entlasten kann, um sich auf wichtige Projekte zu konzentrieren, ist die Betreuung und der Betrieb Ihrer IT-Infrastruktur. Durch proaktives Monitoring schützen Managed Services Provider Ihre IT vor Totalausfällen.

Diese Aufgaben sollten Sie unbedingt an Managed Services Provider abgeben

  • Hosting Ihrer IT-Infrastruktur (Server, Cloud-Services, Storage und Netzwerk-Technologien)
  • Daten-Speicherung und Backups, d. h. Sie verbrauchen keinen eigenen Speicherplatz mehr, der benötigt wird. Storage können Sie bei Ihrem Managed Services Provider beliebig skalieren. Ihre Daten sind jederzeit gesichert und Sie können im Verlustfall auf ein vollständiges Backup zurückgreifen.
  • Betrieb von Systemen, wie beispielsweise SAP-Systeme oder E-Mail-Verwaltungssysteme
  • Systemüberwachung, Managed Services Provider reagieren schnell auf Störungen bzw. lassen diese gar nicht erst auftreten durch proaktives Monitoring

Grundsätzlich sollten Sie alle Aufgaben auslagern, die zu viel Arbeit in Ihrem Geschäftsalltag einnehmen. Innovationen werden dabei häufiger hintenangestellt. Ihre IT-Abteilung soll jedoch die Möglichkeit haben, sich auf Projekte zu konzentrieren, die Ihr Unternehmen voranbringt. Fragen Sie in Ihrer IT-Abteilung nach, welche Aufgaben zu zeitaufwendig sind und die Mitarbeiter von ihrem Kerngeschäft ablenkt. Die meisten Ressourcen, personell und finanziell, werden häufig in den Betrieb der IT gelegt. Genau hier setzen Managed Services Provider an.

Ein weiterer Fehler, der oft gemacht wird, ist die Investition in die neuesten Hardware-Modelle, modernste Anwendungen oder Software. Denn was nützen die neuesten Modelle, wenn sie nicht den Anforderungen Ihres Unternehmens entsprechen oder dies für die Zwecke überhaupt nicht notwendig ist?

Sparen Sie Geld, indem Sie die genauen Services und Leistungen festlegen, die Ihre IT-Infrastruktur gewährleisten soll. Für diese Beratung und Umsetzung steht Ihnen ein Managed Services Provider zur Seite.

Managed Services gehören zu unseren Kernkompetenzen. Informieren Sie sich hier über unsere transparenten Leistungen und geben Sie Ihre IT-Betreuung in vertrauensvolle Hände.

Über den Autor

Katharina Lutz

Durch einfach erklärtes Fachwissen möchte ich unseren Lesern die Welt der Technologien und der Digitalisierung näher bringen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.