logo2

Projekte und Referenzen von ausgewählten Projekten individueller Software Lösungen

 

Entwicklung eines webbasierten Angebots- und Kalkulationswerkzeuges für den weltweiten Einsatz

KUKA ist ein weltweit führenden Anbieter von Robotics sowie Anlagen- und Systemtechnik mit Sitz in Augsburg. In 2015 erzielte KUKA mit über 12.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 2,9 Mrd. EUR.

Bei dem Projekt ging es darum ein in VisualBasic eigenentwickeltes Kalkulations- und Angebotswerkzeug abzulösen. Da die Kalkulationsmodelle und die Anforderungen innerhalb der weltweiten Organisation sehr heterogen waren, sollten Kalkulationsmodelle, Benutzermasken, Ausgabeformate und Schnittstellen ohne Programmierkenntnisse anzupassen sein. Darüber hinaus war die Anforderung, dass keine Client-seitige Installation notwendig ist sowie natürlich eine Mehrsprachigkeit in beliebig vielen Sprachen, insbesondere sollte das Werkzeug auch in der Tochtergesellschaft in China eingesetzt werden.

Das Projekt wurde in einer Dauer von knapp 2 Jahren entwickelt und ausgerollt. Frontendseitig kam das JavaScript-Framework ExtJS von Sencha zum Einsatz. Serverseitig kamen die Technologien TomCat, JAVA, Hibernate und Spring zum Einsatz. Die Kommunikation zwischen Client und Server erfolgte mit RESTful WebServices.

Eine Integration in SAP wurde ebenfalls umgesetzt um gewonnene Aufträge als Projekte in SAP anzulegen.

 

logo-bgk-klein

Elektronischer Bausparantrag als hypride App

In einem Gemeinschaftsprojekt mit unserem Partner BGK Unternehmensberatung, Gerlingen und einer großen ungarischen Bausparkasse wurde zur mobilen Erfassung und teilw. Bestätigung von Bausparverträgen eine mobile App umgesetzt.

Ziel war es für die 1.500 Außendienstmitarbeiter eine App zu entwickeln, mit welcher der komplette Beratungsprozess im Rahmen der Bausparberatung abgewickelt werden kann, bis hin zur elektronischen Vertragserfassung und Unterschrift.

Die Verträge werden über verschiedene Schnittstellen in das Backend der Bausparkasse weitergeleitet und dort bearbeitet.

Die App wurde mit Sencha Touch für die Zielplattformen Android sowie für den Web-Client entwickelt. Dadurch hat man eine Unabhängigkeit von den mobilen Plattformen und somit eine hohe Investitionssicherheit erreicht.

 

Entwicklung der Produktionsplanung- und Steuerung für die Betonstein-Fertigung

Das Unternehmen hatte eine Access-basierte Lösung für die Produktionsplanung der Betonsteinmanufaktur im Einsatz. Die hier abzubildenden Prozesse sind sehr individuell, da insbesondere Verfügbarkeit der Gußformen, Transport oder auch unterschiedliche Palettengrößen in den verschiedenen Standorten sehr speziell sind.

Da die Eigenentwicklung technologisch limitiert war und darüber hinaus die interne Ressourcen für die Weiterentwicklung nicht vorhanden waren, wurde die Weiterentwicklung und Pflege an abilis übertragen. Die Software wurde zwischenzeitlich technoligisch auf .NET-Technologie mit einem MSSQL-Datenbankserver im Backend umgestellt. Darüber hinaus wurde die Applikation um eine Vielzahl an Features erweitert und mit verschiedenen Schnittstellen zum SAP-System ausgestattet.

 

Verschiedene Erweiterungen zu bestehendem MS Dynamics ERP-System

Heidelberger Kalksandstein ist ein Unternehmen der HeidelbergCement-Gruppe. Während die Finanzbuchhaltung mit dem SAP-System der Muttergesellschaft abgebildet wird, werden logistische Prozesse mit MS Dynamics abgebildet.

Die sehr individuellen Anforderungen können jedoch auch hier nur unzureichend abgebildet werden. Aus diesem Grund waren im Unternehmen zahlreiche Access- und Excel-Lösungen im Einsatz. Diese wurden in einer .Net-Anwendung gebündelt. Innerhalb der letzten Jahre wurden im Rahmen dieser Anwendung zahlreiche Erweiterungen realisiert, welche in den bestehenden Umgebungen gar nicht oder nur sehr aufwändig möglich gewesen wäre.

Vorrangig handelte es sich um Schnittstellen zwischen den bestehenden Systemen um den Prozessfluß zu optimieren, sowie individuelle Anwendungen hinsichtlich Labor und Qualitätssicherung.