Select Page

SAP-System optimal absichern und Angriffe vermeiden

SAP-System optimal absichern und Angriffe vermeiden

Unternehmen entwickeln sich heutzutage stetig weiter. Aufgrund des hohen Wachstums steigen automatisch auch die Anforderungen und der Umfang des eingesetzten SAP-System. Fortlaufende Optimierungen und Weiterentwicklungen sind notwendig, da sich oftmals im Zuge des Wachstums auch die Unternehmensprozesse verändern.

Je komplexer das SAP-System wird, desto mehr Angriffsfläche ergibt sich für unbefugte Zugriffe durch interne oder externe Personen. Diese Zugriffe müssen keinen bösartigen Hintergrund haben, sondern können auch durch falsche Berechtigungen unbeabsichtigt erfolgen.

Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, welche Angriffspunkte Ihr SAP-System bzw. Ihre SAP-Infrastruktur haben kann und welche Vorkehrungen Sie treffen können, um beispielsweise System-Ausfälle vorbeugend zu verhindern.

Welche Sicherheitslücken gibt es in einem SAP-System?

Da die Digitalisierung schnell voranschreitet und sich immer wieder neue Innovationen ergeben bzw. neue Geschäfts-, Produkt- oder Servicemodelle entwickelt werden, ist es fast unmöglich alle Bereiche unternehmensintern abwickeln zu können. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Partnerschaften ab. Die Vernetzung mit weiteren Geschäftspartnern und somit die Integration von Geschäftsprozessen in Ihr SAP-System macht dieses jedoch zusätzlich angreifbar.

Eigenentwickelter Code stellt ebenfalls ein sehr hohes Sicherheitsrisiko für Ihr SAP-System dar. Lassen Sie deshalb Z-Programme und sonstige Zusatzentwicklungen bestenfalls von einem erfahrenen SAP-Dienstleister ausgiebig testen, um hier kein Risiko einzugehen.

Durch auftretende Softwaremängel ist Ihr System angreifbar. Daher sollten Sie auftretende Sicherheitslücken umgehend beheben und regelmäßige Patches und Überprüfungen durchführen lassen.

Den größten Angriffspunkt stellen jedoch unberechtigte Zugriffe durch SAP-Nutzer dar. Oftmals ist der Grund für Zugriffe solcher Art eine falsche Strukturierung oder ein fehlerhaftes Einpflegen des SAP-Rechte- und Rollensystems. Weitere Angriffsflächen können Fehlkonfigurationen im SAP-System sowie Webapplikationen sein.

So vermeiden Sie Sicherheitslücken in SAP:

Um eine stetige Transparenz, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit Ihrer Unternehmensdaten zu gewährleisten, müssen Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Sparen Sie hierbei keinesfalls an der falschen Stelle. Lassen Sie sich zur Absicherung von einem SAP-Experten beraten und investieren Sie in die Sicherheit Ihrer SAP-Landschaft.

  • SAP Security Check: Führen Sie einen SAP Security Check zur Identifizierung potenzieller Risiken durch. Erkennen Sie dadurch, welche Sicherheitslücken in Ihrer SAP-Systemlandschaft geschlossen werden müssen.
  • Allgemeines Sicherheitskonzept: Integrieren Sie Ihr SAP-Sicherheitskonzept in Ihr allgemeines IT-Sicherheitskonzept. Auf diese Weise können Sie ganzheitliche Sicherheit gewährleisten.
  • SAP-Berechtigungskonzept: Arbeiten Sie ein vollumfängliches SAP-Sicherheits- und Berechtigungskonzept aus und integrieren sie dieses in Ihre SAP-Landschaft. Ein solches Berechtigungskonzept muss stets eindeutig sein und wird von SAP-Experten als dringend notwendig erachtet. Sichern Sie so Ihre Programme, Dienste, Transaktionen, usw. ab. Vor allem aber im Bezug auf Personen mit „kritischen Berechtigungen“, die bei unbegfugtem Zugriff großen Schaden am System anrichten können, stellt ein strukturiertes SAP-Berechtigungskonzept einen wichtigen Punkt auf Ihrer Sicherheitsagenda dar. Lesen Sie auf unserem Blog mehr über das SAP-Berechtigungskonzept.
  • Webapplikationen schützen: Schützen Sie Ihre Webapplikationen vollumfänglich, da gerade Anwendungen außerhalb Ihres Firmennetzwerks ein größeres Sicherheitsrisiko darstellen können.
  • Regelmäßige Patches: Eine wichtige Grundlage für die Sicherheit Ihrer Systeme ist das Durchführen regelmäßiger Patches. Notwendige Sicherheitsupdates sollten immer direkt eingespielt werden.
  • ABAP-Code prüfen: Lassen Sie Ihren eigenentwickelten Code am besten vor dem Einspielen von erfahrenen SAP-Experten prüfen.
  • Regelmäßige Prüfungen: Monatliche Prüfungen gehören zu einem Pflichtprogramm, wenn Sie ein SAP-System im Einsatz haben. Solche Prüfungen können Sie beispielsweise von einem SAP-Basis-Team durchführen lassen.
  • SAP Security Notes: Die sogenannten SAP Security Notes enthalten sehr wichtige Sicherheitsupdates, die regelmäßig von SAP veröffentlicht werden. Diese Sicherheitsupdates beinhalten bekannte Sicherheitsschwachstellen der SAP Business Suite oder SAP Netweaver Technologie. Durch deren Implementierung wird Ihr SAP-System zunehmend vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt.
  • Detaillierte Dokumentationen: Denken Sie daran, alle Prozesse, die Ihre Daten durchlaufen, gut zu dokumentieren. Im Falle eines Audits wird der Datenfluss besonders intensiv durchleuchtet.

Vorteile für Ihre Systemsicherheit durch SAP-Support

  • Aktuellste Systemversionen: SAP-Support-Dienstleister stellen Ihnen immer die aktuellste Version für Ihr SAP-System zur Verfügung. Vor allem Sicherheits-Patches werden somit zeitnah eingespielt und senken das Risiko eines Zugriffs durch Unbefugte.
  • Optimales Berechtigungskonzept: Legen Sie mit der Hilfe eines SAP-Experten ein strukturiertes SAP-Berechtigungskonzept an, das keinerlei Sicherheitslücken enthält und klare Abgrenzungen zwischen verschiedenen Rollen aufweist. Ein SAP-Berechtigungskonzept schützt vor allem aber auch Ihre Mitarbeiter vor Fehltritten und unbefugten Aktionen. Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „SAP-Berechtigunskonzept“ noch mehr detaillierte Informationen zu einem sicheren SAP-Berechtigungskonzept.
  • Schnelle Problemlösung: Im Fall einer Systemstörung oder sogar eines Systemausfalls, haben Sie erfahrene Experten an Ihrer Seite, die Sicherheitslücken in kürzester Zeit für Sie schließen können.
  • Präventive Sicherheitsmaßnahmen: SAP-Basis-Teams ergreifen jedoch proaktive Maßnahmen, um die Sicherheit Ihres SAP-Systems dauerhaft zu gewährleisten und Störungen von Anfang an zu vermeiden.

Erfahren Sie bei uns, wie sicher Ihr SAP-System wirklich ist und welche Sicherheitsmaßnahmen noch dringend vorgenommen werden müssen, um optimal abgesichert zu sein. Durch unsere Erfahrung im IT- und SAP-Bereich können wir Sie detailliert beraten, wie Ihr SAP-Sicherheitskonzept umgesetzt und in Ihr allgemeines IT-Sicherheitskonzept integriert werden muss.

Über den Autor

Katharina Lutz

Durch einfach erklärtes Fachwissen möchte ich unseren Lesern die Welt der SAP-Technologien und der Digitalisierung näher bringen.

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.